Luftschutzbunker im Elsetal

IMG_20151124_154941Ein unberührter Luftschutzbunker in Plettenberg konnte kürzlich von Horst Hassel und Markus Schmellenkamp besichtigt und geräumt werden. In einem alten Industriebetrieb, im Elsetal gelegen, wurde bei Aufräumarbeiten der Luftschutzbunker wieder freigelegt. Kühl,  dunkel, geradezu gespenstisch war die Atmosphäre in den Katakomben der alten Fabrik. Hier ist die Zeit stehen geblieben: Man fühlte sich annähernd um  70 Jahre zurückversetzt! Durch eine Luftschutz-Gasschleuse geschützt,  hinter Jahrzehnte alten Spinnweben verborgen, befanden sich noch einige Utensilien aus der Kriegszeit  in diesem Luftschutzbunker.

IMG_20151201_175819 Geborgen werden konnten ca. 50 Gasmasken mit dazugehörigen Gasmaskendosen, Ersatzgläser sowie jede Menge Ersatzfilter, die die Fabrikarbeiter im Falle eines Angriffes gegen chemische Kampfstoffe schützen sollten. Ein spezieller Schrank, teilweise noch mit den Namensschildern der damaligen Arbeitern versehen, war für diese Masken vorgesehen.

Eine vollständig eingerichtete Luftschutz-Apotheke hing unberührt an der Wand.

Lieferschein Luftschutz In einem Regal fand sich ein altes Dokument. Es handelte sich tatsächlich um den Lieferschein der Firma Auer über die Lieferung der Luftschutz-Einrichtungen. Bestellt wurden am 12.03.1943 6 Gasmasken Größe I, 40 Gasmasken Größe II, 4 Gasmasken Größe III, 50 Paar Klarscheiben, 50 Filtereinsätze. Versendet wurde von den Auerwerken Berlin direkt an die Bahnstation Plettenberg-Oberstadt!

Ein Teil der geborgenen Gegenstände wird voraussichtlich demnächst in dem ehemaligen Luftschutzbereich der Grube Neu Glück zu sehen sein!

LS_Apotheke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.